A93 Regensburg - Holledau A9

24. November 2022: Fahrbahnerneuerung zwischen Regensburg-Süd und Dreieck Saalhaupt • Vorarbeiten zur Böschungssicherung bis Mitte Dezember 2022 nahezu abgeschlossen • Hauptarbeiten im Jahr 2023 von Mai bis Dezember

Die Vorarbeiten zur Erneuerung der A 93 zwischen der Anschlussstelle Regensburg-Süd und dem Dreieck Saalhaupt befinden sich vor dem Abschluss. Momentan laufen die letzten Arbeiten zur baulichen Sicherung der Böschungen entlang der Richtungsfahrbahn Holledau/München. Diese werden nach aktueller Planung Mitte Dezember 2022 abgeschlossen sein. Im Anschluss wird die Baustellenverkehrsführung zurückgebaut.

Ein einzelner Abschnitt der Dammböschung entlang der Richtungsfahrbahn Regensburg sollte nach ursprünglichem Plan Ende November 2022 baulich gesichert werden. Aufgrund eines hohen Krankenstands der beauftragten Baufirmen im Herbst 2022 müssen diese Arbeiten ins Frühjahr 2023 verschoben werden. Während der voraussichtlich rund zwei Wochen andauernden Arbeiten wird südlich der Anschlussstelle Bad Abbach in Fahrtrichtung Regensburg zwischen März und April 2023 auf einem Kilometer Länge nur ein Fahrstreifen zur Verfügung stehen. Die genauen Termine sind abhängig von der Witterung und werden rechtzeitig veröffentlicht.

Grundhafte Fahrbahnerneuerung von Mai bis Dezember 2023 mit zwei Fahrstreifen Richtung München und nur einem Fahrstreifen Richtung Regensburg

Nach Abschluss der baulichen Sicherung der Dammböschungen entlang beider Richtungsfahrbahnen beginnen im Mai 2023 planmäßig die Hauptarbeiten zur grundhaften Erneuerung der Richtungsfahrbahn München zwischen der Anschlussstelle Regensburg-Süd und dem Dreieck Saalhaupt. Während dieser Zeit fließt der Verkehr in beiden Fahrtrichtungen auf 11 Kilometern Länge auf der östlichen Richtungsfahrbahn Regensburg/Hof. Aufgrund der Fahrbahnbreite von 10 Metern können im Baustellenbereich nur drei statt vier Fahrstreifen untergebracht werden: 

·         zwei Fahrstreifen für die Fahrtrichtung Holledau/München

·         ein Fahrstreifen für die Fahrtrichtung Regensburg/Hof

Die Aufteilung der Fahrstreifen berücksichtigt die Verkehrsverhältnisse nördlich und südlich der Baustelle und wurde mit Blick auf die Verkehrssicherheit festgelegt. Insbesondere nördlich des Bauabschnitts der A 93 befinden sich verkehrlich hochbelastete Autobahnabschnitte, für die weitere Rückstaugefahr minimiert werden soll. Dazu zählen der Regensburger Abschnitt der A 93 mit dem Tunnel Prüfening, der Donaubrücke und dem Tunnel Pfaffenstein sowie das Autobahnkreuz Regensburg mit dem Baustellenabschnitt der A 3.

Der Aufbau der Verkehrsführung erfolgt voraussichtlich ab Anfang Mai 2023 – anschließend beginnen die Bauarbeiten. Deren Fertigstellung ist für Ende November/Anfang Dezember 2023 geplant, der Rückbau der Verkehrsführung bis Mitte Dezember 2023.

 

Baubedingte Einschränkungen an den Anschlussstellen während der Hauptarbeiten 2023

Aus verkehrlichen Gründen ist von Mai bis Dezember 2023 am Dreieck Saalhaupt die Überfahrt von der B 15n auf die A 93 in Richtung Regensburg nicht möglich. Damit soll die erwartbar hohe, zusätzliche Rückstau- und Unfallgefahr durch Einfädeln in den einstreifigen Bereich auf der A 93 in Richtung Regensburg vermieden werden. Die Umleitung wird über die A 93 in Richtung Holledau/München mit Umkehren an der Anschlussstelle Hausen eingerichtet. Aus baulichen Gründen kommt es an der Tank&Rast-Anlage Pentling, sowie jeweils zeitweise an der Anschlussstelle Bad Abbach und am Dreieck Saalhaupt zu weiteren Einschränkungen.

Die genauen Zeiträume der zeitweisen Teilsperrungen ergeben sich in den weiteren Detailplanungen des Bauablaufs und werden rechtzeitig mit den jeweils bestehenden Bedarfsumleitungstrecken veröffentlicht.

 

Empfehlung für den regionalen Individualverkehr: zeitliche Verlagerung und, wo möglich, Nutzung des ÖPNV

Die Autobahn Südbayern bittet die Nutzerinnen und Nutzer der A 93 auch bei Stau oder stockendem Verkehr auf der Autobahn zu bleiben. Stauumfahrungen sind keine Alternative, denn sie verstärken unnötigerweise die Verkehrsbelastungen auf anderen Straßen im Großraum Regensburg, die nicht leistungsfähig genug für Autobahnverkehre sind. Auf vermeidbare Fahrten gerade zu den Hauptverkehrszeiten sollte daher möglichst verzichtet werden. Für den regionalen Individualverkehr (Privat-Pkw) auf der A 93 empfiehlt die Autobahn Südbayern als Verkehrsalternative dort, wo es möglich ist, das Angebot des öffentlichen Personenverkehrs zu nutzen. Der Regensburger Verkehrsverbund (RVV) informiert über Bahn- und Bus-Angebote insbesondere für Berufspendlerinnen und Berufspendler aus der Region telefonisch unter 0941 / 20 49 55 55 sowie online unter www.rvv.de/a93

Der überregionale Fernverkehr, der die A 93 von der A 9 kommend zur Durchreise in Richtung Hof/Sachsen/Tschechien nutzt, wird am Autobahndreieck Holledau auf eine mögliche Alternativroute via A 9/A 6/A 72 hingewiesen.

Eine Übersicht über die Verkehrsführung und weitere Informationen zum Erneuerungsprojekt wurden auf der Projektwebseite www.a93-fahrbahnerneuerung.de veröffentlicht.

 

Hintergrund

Der Abschnitt der A 93 zwischen der Anschlussstelle Regensburg-Süd und dem Dreieck Saalhaupt ist rund 11 Kilometer lang und wurde im Jahr 1984 mit jeweils zwei Fahrstreifen pro Fahrtrichtung für den Verkehr freigegeben. Nachdem an der Betonfahrbahn Schäden auftreten, die kontinuierlich Reparaturmaßnahmen erfordern, werden die beiden Betonfahrbahnen und die Entwässerungsanlagen im Mittelstreifen neu gebaut. Die Vorarbeiten dazu hatten im Jahr 2020 begonnen – die Hauptarbeiten sind für die Jahre 2023 bis 2025 geplant. 

Kontakt:

Die Autobahn GmbH des Bundes – Niederlassung Südbayern – Pressestelle
Tel: 089/54552-3308 | Mail: presse.suedbayern@autobahn.de


Informationen zur aktuellen Verkehrslage auf den Autobahnen finden Sie im Internet unter www.bayerninfo.de