Kirschblüten.jpg

Zugeparkte Straßen – wenn Falschparker die Feuerwehr behindern

17.08.2020 Falschparker sind für alle lästig: Für andere Verkehrsteilnehmer, für Ordnungsdienste, für Fahrradfahrer. Aber vor allem gefährden sie massiv Einsätze von Feuerwehr und Rettungsdienst, riskieren damit schlichtweg Menschenleben. Warum?

Löschfahrzeuge und Drehleitern kommen nicht durch zugeparkte Straßen bis zum Einsatzort, Drehleitern können als Rettungsmittel nicht vor dem Brandobjekt platziert werden, Hydranten werden zugeparkt – es gibt unzählige Erklärungen.

Parken Sie daher bitte so, dass auch Großfahrzeuge der Feuerwehr die Straßen zügig befahren können. Besonders Kreuzungsbereiche in Wohngebieten, Feuerwehrzufahrten und Wendhammer sind ausreichend freizuhalten.

 Grundsätzlich ist das Parken auf normalen Ortsdurchgangsstraßen erlaubt, aber es müssen noch weitere Regeln beachtet werden.

Bitte beachten Sie beim Abstellen Ihres Fahrzeuge folgendes:

·         Parken Sie nicht im unmittelbaren Kreuzungs- oder Einmündungsbereichen und halten Sie mindestens 5m Abstand

·         Parken Sie in engen Straßen nicht wechselseitig und lassen Sie mindestens 3m Durchfahrtsbreite frei

·         Parken Sie nicht in Feuerwehrzufahrten - diese sind speziell mit Schildern gekennzeichnet

·         Parken Sie nicht vor Grundstücksein- und -ausfahrten, auf Gehwegen, vor Bordsteinabsenkungen oder über Schachtdeckeln

·         Parken Sie nicht im Parkverbot

·         Achten Sie bitte stets darauf, dass die Durchfahrt für Großfahrzeuge der Feuerwehr und für den Rettungsdienst gewährleistet ist. Stellen Sie ihr Auto grundsätzlich nicht verbotswidrig ab, auch wenn Sie nur „eine Minute“ weg sind. Eine Minute länger im Feuer oder bei einem Herzinfarkt können tödlich sein.

Das Blockieren von Straßen oder Flächen für die Feuerwehr ist kein Kavaliersdelikt. Das Fahrzeug wird dann kostenpflichtig entfernt. Zudem droht ein Bußgeld.

Da auch im Gemeindegebiet immer wieder Beschwerden über stark zugeparkte Straßen und öffentliche Flächen im Rathaus aufschlagen, bitten wir Sie, liebe Bürgerinnen und Bürger, Ihre Fahrzeuge auf dem eigenen Grundstück zu parken. Maßregelungen sind das letzte Mittel, um Ordnung zu schaffen.

Daher der Appell: Parken Sie richtig und umsichtig – auch zu Ihrer Sicherheit! Rücksicht rettet Leben!


Kategorien: Rathaus